News 2020
Freitag, den 10. Juli 2020 um 14:56 Uhr

Int. Österreichische Meisterschaft, UYCAs, Attersee, 27.-28.06.2020


Der erste Titel 2020 ist vergeben:
Alexander Wiesinger und Thomas Tschepen gewinnen den österreichischen Staatsmeistertitel  als 6. im Gesamtklassement. Vizemeister wurden Wolfgang und Niko Rauch als Gesamt 13. vor den punktgleichen Andreas und Martin Polterauer.



In der Siegerliste ganz vorne stehen aber die Weltmeister von 2019: Markus Wieser / Thomas Auracher. „Neutempestler“ Stefan Durach verstärkt mit 470er Kadersegler Philip Authenrieth wurden Zweite und Kicker Schäfer /Gusti Trimpl jun. Dritte.
Auf Platz 4 & 5 eher zwei Überraschungsmannschaften Tobi Spranger jun/ Niklas Mattes und Hans Kohl/Mathias Pilmes und nach besagtem Staatsmeister folgt erst die geballte Tempestprominenz der vergangenen Jahre:
Erlacher/Wöhrer, Spranger/ Kopp, Schollmayer/Mühlbauer.
Die Vorjahressieger Werner Fritz/ Herbert Kujan landen nur auf einem 12.Platz.
So schaut´s aus nach fast neun Monaten Regattapause und drei sehr leichtwindigen Wettfahrten.
Immerhin war beinahe das gesamte „Who is Who“ der Deutsch-/Österreichischen Tempestsegler am Start bei der Corona bedingt zur ÖM hochgeadelten ersten Tempest Regatta 2020 im wohlbekannten Union Yacht Club am Attersee.
Es gab 29 Meldungen und schlussendlich waren 27 Boote am Start.
Schön auch, dass einige neue Gesichter dabei waren, die hoffentlich Geschmack am Tempestsegeln gefunden haben.



In Österreich sind die Corona bedingten Einschränkungen zwar kaum noch spürbar, aber schon bei der Begrüßung gab es Hinweise auf die Abstandsbeschränkungen und Corona-Regeln.
Alle hielten sich vorbildlich daran und die als feierwütig bekannten Tempestler können auch mit Abstand feiern – Spaß hatten alle und das Virus konnte die gute Stimmung nicht ausbremsen.
(Das gilt aber nur für den Samstag – am Sonntag gab es dann schon ein paar lange Gesichter- dazu später mehr)
Vielen Dank an den UYCAS und sein Team, die immer Herr der Lage waren und uns eine schöne Veranstaltung boten. Wir wurden gebeten zu erwähnen, dass die Gastronomie heuer einen neuen Pächter hat und das Linseneintopfdrama vom Vorjahr hat sich glücklicherweise nicht wiederholt.



Der Samstag war heiß und leider stellte sich kein segelbarer Wind ein. Es wurde zwar ausgelaufen und ein Kurs aufgebaut, allerdings war es zu unbeständig für eine Wettfahrt.
Also eine Nullnummer die Tempest Urgestein Sepp Höss (84) wunderbar kommentierte:
„Da hatten wir einen schönen Urlaubstag heute“.



Die daraus resultierende relativ frühe Startzeit am Sonntag um 9:00 Uhr war aber eigentlich schon wieder zu spät – auf dem 1. Downwind drehte der Wind 180 Grad und natürlich wurde abgeschossen. Morgens sahen wir noch die Schaumkronen auf dem See, aber dann hätten wir um 7:00 starten müssen – am Tegernsee ist so etwas schon etabliert.
Die Flotte fuhr zurück in den Hafen und unsere Hoffnungen auf eine gültige Serie schwanden.  Es war drückend heiß und wir hatten das gleiche Bild wie am Vortag vor Augen.
Gegen 11:00 Uhr stellte sich ein leichter aber relativ konstanter Nord-Ost Wind ein.
Die Meute wurde wieder aus dem Hafen gejagt, ein Kurs war schnell aufgebaut und dann waren alle ein wenig zu enthusiastisch und erst der dritte Startversuch klappte mit Black Flag. 
Wenn schon denn schon! Drei Wettfahrten waren schnell abgesegelt und mit diesen war ein Start nach 15:00 Uhr nicht mehr möglich -  also Ende und Siegerehrung.



Auch wenn es ob der Resultate einige „lange Gesichter“ gab, waren wir doch froh, dass es jetzt endlich mal losging. Den größten Spaß bei der Siegerehrung, natürlich nach den medaillendekorierten Ösis hatte Stefan Durach:
„Uih – jetzt bin i auf´m Stockerl – dann kriag i a a extra Fleischpfanzerl heit --- und da Kicker is a no hinter mir – heut sauf i ma oan o.“
Glückwunsch, das ist die richtige Einstellung!

Die Regatta am Walchensee fällt aber leider ebenso aus wie die WM in Hoorn.
Die Silber Tempest am Tegernsee findet mit einem Limit von 20 Booten und strengen Auflagen statt.
Wie es dann weitergeht werden wir sehen.

Bericht: Mathias Pilmes, GER 1145

Ergebnis





 
Freitag, den 19. Juni 2020 um 09:31 Uhr

Nachruf Helmut Rusitschka (GER 1087)

Unser langjähriges GITA Mitglied und lieber Tempestfreund Helmut Rusitschka ist leider am 12.06.2020 nach kurzer schwerer Krankheit verstorben.
Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie.

Helmut, Jahrgang 1935, war immer schon ein leidenschaftlicher Sportler. Bereits in den 50er/60er Jahren fuhr er erfolgreich Radrennen, war 10 Jahre Mitglied der Deutschen Rad Nationalmannschaft, nahm an Weltmeisterschaften und großen Klassikern wie der Tour de France teil. In seiner Radsportkarriere konnte er viele Erfolge feiern bis hin zum Deutschen Meistertitel.

Seit Anfang der 70er Jahre war Helmut begeisterter Tempestsegler im Waginger Segelclub und nahm an vielen Regatten und Weltmeisterschaften teil.
Er war bis zu seiner Erkrankung noch fit und hat sich bis zuletzt sehr für das Geschehen in der Tempestklasse
interessiert. Insbesondere die großen Erfolge seiner Tempest "Hoizwurm" mit seinem Sohn und 5-fach Weltmeister Christian hat er mit viel Freude und Stolz verfolgt.

Der Gottesdienst findet am 30.06. um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Oswald in Marktl am Inn statt - die Urnenbeisetzung ist um ca. 15.00 Uhr am Friedhof.
Es sind leider nur 100 Personen in der Kirche bzw. am Friedhof erlaubt, weitere Trauergäste müssen sich am Friedhof verteilen wo auch die Abschiedsreden stattfinden.

Passauer Neue Presse, 26.06.2020 [PDF, 0,7MB]




 

Regatten 2020 und Covid-19

21.03.2020

Liebe Tempestfreunde,

nach Gesprächen zwischen den Verantwortlichen der ITA, GITA, und der Österreichischen Tempestvereinigung möchten wir wie folgt informieren:

"Aufgrund der Ausbreitung des Covid-19 haben sowohl die deutsche als auch die österreichische Regierung Ausgangsbeschränkungen sowie Veranstaltungsverbote erlassen. Inwiefern diese Beschränkungen bzw. Verbote bis zu den geplanten Schwerpunktregatten reichen werden ist bis dato nicht abzuschätzen. Die GITA und die österreichische Tempestvereinigung sind im ständigen Austausch und werden zum entsprechenden Zeitpunkt den gesetzlichen Bestimmungen Rechnung tragen und eine Entscheidung über die Durchführung dieser Regatten treffen. Diese Entscheidung wird sodann an alle Mitglieder weitergeleitet."

Das heißt im Klartext, dass zum jetzigen Zeitpunkt noch keine konkrete Absage im Raum steht, für den Eurocup zu Ostern in Südfrankreich siehts allerdings nicht gut aus.
Es gibt Stand heute noch keine offzielle Absage, die Verantwortlichen in Frankreich haben mitgeteilt, dass alle Veranstaltungen bis 05.04.20 abgesagt sind, für die Termine danach wird demnächst neu entschieden. Doch aufgrund der allgemeinen Situation in Europa ist nicht davon auszugehen, dass das Event stattfindet.

Falls SP-Regatten abgesagt werden müssen werden wir prüfen inwieweit ein Nachholtermin möglich ist. Der Wettsegelausschuss des DSV hat sich dazu beraten und kommt zu folgendem Entschluss:

"Ranglistenregatten, die wegen offizieller Anordnung zur Eindämmung der COVID-19 Pandemie nicht zu ihrem geplanten Termin stattfinden können, dürfen nach Absprache zwischen der Klassenvereinigung und dem ausrichtenden Verein auf einen späteren Termin verschoben werden."

Wir werden Euch auf dem Laufenden halten falls es etwas Neues gibt.

Bis dahin wünschen wir Euch und Euren Familien alles Gute, passt auf Euch auf und bleibt gesund!!!

----------------------

UPDATE 1 - 26.03.2020

Die SP-Regatta in AUT am Wallersee (25.-26.04.20) wurde abgesagt. Bisher ist kein Alternativtermin geplant.


----------------------

UPDATE 2 - 30.03.20

Jetzt ist es offiziell: der Eurocup in St.Raphael an Ostern wurde abgesagt.
Patrice Rouanet kann sich auch eine Verschiebung in den Oktober vorstellen, falls von den Seglern ausreichend Interesse besteht.
Ansonsten wieder im nächsten Jahr! Hoffentlich dann auch wieder mit großer Beteiligung, aus GER hatten schon 6 Boote sicher zugesagt.

Ansonsten wird - Stand heute - mit den nächsten Regatten im Mai am Simssee und in Waging fest geplant. Die Clubs richten sich nach den Vorgaben der Staatsregierung; momentan gelten die Maßnahmen bis zum 19.04.20.


----------------------

UPDATE 3 - 19.04.20

Die Bayerische Staatsregierung hat die Maßnahmen für die Segelclubs nicht wie erhofft zum 20.04. gelockert.
Daher muss leider der Peter-Stern-Gedächtnispokal am Simssee am 09./10.05.20 entfallen. Die Skiyachting Wertung wird bei nächter Gelegenheit nachgeholt.

Anfang Mai wird es zwar neue Entscheidungen geben, der SRS sieht sich aber verständlicherweise nicht in der Lage in der kurzen Zeit dann die Anlage für die Regatta vorzubereiten (Schwimmstege etc.).

Mit den weiteren Veranstaltungen rechnen wir nach wie vor, wir wollen ja positiv denken!!!
In diesem Sinne bitte auch schonmal melden!

Hier die Links für die German Open in Waging:

Ausschreibung
Meldung



----------------------

UPDATE 4 - 25.04.20

Die niederländische Regierung hat alle Veranstaltungen bis 01.09.20 untersagt. Der WSV Hoorn hat uns informiert, dass unsere WM in Hoorn auch dazu zählt.
Daher muss leider die Weltmeisterschaft 2020 zum ersten Mal seit 39 Jahren ausfallen.

Bereits gezahlte Meldegebühren werden vom Veranstalter erstattet.



----------------------

UPDATE 5 - 30.04.20

Die Corona-Arbeitsgruppe im Bayerischen Seglerverband e.V. wurde Anfang dieser Woche aus dem Innenministerium informiert, dass Ministerpräsident Markus Söder in den nächsten Tagen keine Erleichterung für den Sport und damit auch für die Seglerinnen und Segler verkünden wird.

Hier die gesamte Meldung: https://bayernsail.de/index.php/85-bsv-artikel/1112-aktuelle-lage

Auch der Waginger Segelclub hat reagiert und muss die für 20.-23.05.20 geplante German Open absagen:
"Da in den nächsten Wochen keine Lockerung der Corona-Beschränkungen hinsichtlich der WSC-Regatten und -Veranstaltungen zu erwarten ist, hat sich die Vorstandschaft entschlossen, vorerst sämtliche für Mai geplante Regatten vollständig abzusagen. Es sind keine Ersatztermine vorgesehen."

Schade... Passt auf Euch auf!


----------------------

UPDATE 6 - 15.05.20

Leider musste die IÖM abgesagt werden. Hier die Mitteilung der Österr. Tempest KV:

"Aufgrund der nach wie vor bestehenden Einschränkungen mussten wir uns leider dazu entscheiden die für 11. - 14.06.2020 geplante internationale österreichischer Meisterschaft im SCS Mondsee abzusagen. Die aktuellen Regelungen (Veranstaltungen mit max. 10 Teilnehmern, nur Personen aus gleichem Haushalt pro Boot erlaubt etc...) lassen eine ordentliche Regatta, insbesondere eine offizielle Meisterschaft nicht zu. Womöglich wird dies in naher Zukunft geändert, jedoch ist 4 Wochen bis zur Regatte einfach zu kurz, um sich darauf verlassen zu können.

Die SP Regatta von 27. - 28.6. im UYC Attersee bleibt momentan noch bestehen."


----------------------

UPDATE 7 - 19.06.20

Absage Sommerregatta Walchensee 11./12.07.20

Der SCLW sieht sich leider gezwungen die diesjährige Regatta abzusagen. Grund hierfür ist die Infrastruktur des Clubs die es dem Verein nicht möglich macht die entsprechenden Maßnahmen und Vorgaben der Staatsregierung umzusetzen.
Zum einen ist das Clubgelände öffentlich zugänglich, somit ist keine Kontrolle möglich wer sich alles hier aufhält. Zum anderen sind die Platzverhältnisse auf der Terrasse und im Clubhaus relativ beschränkt, weshalb Abstandsregeln schwer einzuhalten sind. Ebenso spielen die sanitären Anlagen eine Rolle.

Der SCLW versucht das bestehende Setup der Regattaplanung 1:1 in die Saison 2021 zu übertragen. Wir können uns also zumindest freuen im nächsten Jahr an einem der besten Reviere Bayerns (hoffentlich) wieder zu segeln.

Alle weiteren Regatten finden bisher wie geplant statt, s.a. Regattakalender.

***ACHTUNG***
--> für die ÖM am Attersee sind bisher bereits 28 Meldungen eingegangen! Seid dabei und genießt ein tolles Wochenende im UYCAs, die aktuelle Wetter- und Windvorhersage für 27./28.06. ist großartig!
Ausschreibung
Meldung






 

Skiyachting Riesenslalom, St.Martin a. Tennengebirge, 08.03.20


Sonntag Früh um kurz vor neun Uhr, Ankunft in St.Martin im Tennengebirge. Irgendwo hinter den Nebelschwaden soll hier der Lift zur Buttermilchalm und der Rennstrecke sein. Buttermilchalm - normalerweise wär uns ja eine Schnaps- oder Bieralm lieber... in diesem Fall aber sind wir froh, dass es dort zum Frühstück erstmal eine Fritattensuppe gibt. Bier oder Buttermilch gibts vielleicht später. Eigentlich nie wieder Alkohol, kommen wir doch vom WarmUp aus Schladming... wenn man das so nennen kann, seit Freitag...

Jedenfalls reisst es auf als wir mit dem Lift hochfahren und es zeigt sich ein Wahnsinns-Panorama. Die Freunde vom BSC Surheim waren schon fleissig und die Strecke ist so gut wie fertig. Testfahrt gibts keine, wir besichtigen neben dem Kurs und es zeigt sich, dass das Ganze anspruchsvoller zu sein scheint als wir dachten... noch dazu nach dem Aufwärmprogramm der letzten beide Tage...



Schade, dass wir nur fünf Starter in der Tempestwertung sind, an was das liegt wissen wir nicht; die Verhältnisse vor Ort sind jedenfalls super, wenn auch die Piste mit fortschreitender Zeit immer weicher wird und ihren Tribut fordert.
Kommen doch die Cracks der Skiabteilung des BSC noch ganz gut durch den Stangenwald, wirds für uns am Ende der Startliste mal wieder echt heftig... tiefe Wannen um die Tore fordern die Fahrer, aber Emilia und Dieter scheint das wenig zu beeindrucken. Emilia fährt gleich mal die beste Zeit aller Surheimer, Papa Dieter knapp dahinter. Skifahren können die Wachsens!

Als nächstes schlägt sich Vizepräsi Christopher noch wacker und kommt mit guter Zeit ins Ziel. Der Autor lässts erstmal richtig laufen, ist gut in der Zeit, kommt aber damit in Schwierigkeiten und hebt schließlich kurz vorm Ziel an einem der letzten Tore ab und fliegt von der Piste... davon unbeeindruckt zieht Kassier Christian Spranger an ihm vorbei und wir treffen uns alle gut gelaunt im Ziel :-)

Den zweiten Durchgang schenken wir uns Segler, da jetzt um die Mittagszeit die Piste immer weicher wird und unsere Birne auch. Emilia jedenfalls fährt nochmal einen Traumlauf im zweiten Durchgang und sichert sich neben der wichtigen Tempestwertung somit auch die noch wichtigere Vereinswertung und wird Surheimer Skimeisterin! Zu beiden Titeln gratulieren wir sehr herzlich!!!



Herzlichen Dank an den BSC Surheim für diese tolle Möglichkeit, allen voran an den lieben Präsi Christian Moosleitner und an die liebe Familie Wachs, dass das so gut funktiert hat! Über eine Wiederholung würden wir uns sehr freuen! Dieter hat schon einige tolle Ideen für die Zukunft mit denen wir sicherlich dann auch wieder mehr Leute an den Start bekommen.

Bericht: Christoph Mehrwald, GER1191

Ergebnis





 

Ranglisten 2019


Die Ranglisten der vergangenen Saison sind ausgewertet.

Gewonnen haben unsere beiden Vizeweltmeister Werner Fritz (CYC) bei den Steuerleuten und Herbert Kujan (SCFF) bei den Vorschotern!
Auf den Plätzen folgen bei den Steuerleuten: WM Bronzemedaillengewinner Stefan Schollmayer (SCMSP) auf zwei vor Klaus Wende (MYC) auf dem dritten.
Bei den Vorschotern konnte sich unser Vizepräsident Christopher Kopp (SRV) auf Rang zwei platzieren vor Max Reichert (WSC) auf Rang drei.
Herzlichen Glückwunsch!!!

Nach einigen kleineren technischen Schwierigkeiten mit der Auswertungssoftware hat alles noch super geklappt.
Vielen Dank auch an dieser Stelle an unseren neuen Ranglisten Beauftragten Niklas Mattes!
Er wird für uns in gewohnter Manier die Ranglisten während der Saison auf dem aktuellen Stand halten.

Link zu den Ranglisten

Rangliste Steuerleute 2019
Rangliste Vorschoter 2019